MSM OptiMSM 1000mg, 90 VegeTabs

Artikel-Nr.: 1652
OptiMSM® ist die Form, in der Schwefel von Natur aus in allen lebenden Organismen vorkommt.
SFr. 22.50
zzgl. Versandkosten

In der Natur kommt MSM in Regenwasser, frischem Obst und Gemüse vor. Organisch gebundener Schwefel ist geruchlos und ist wichtiger Bestandteil vieler Enzyme, im Knorpel und vielen weiteren wichtigen Verbindungen und Strukturen im Körper. Natürlich in der Nahrung vorkommender Schwefel wird durch Erhitzen zerstört. Schwefel wird im Körper vor allem in eiweissreichen Geweben angetroffen.

MSM (Methylsulfonylmethan) ist ein Nährstoff, der in der normalen Nahrung von Menschen und fast alle anderen Tieren vorkommt. MSM besteht aus 34% Schwefel, das vierthäufigste Mineral im menschlichen Körper. Es dient als eine wichtige Nahrungsquelle für bioverfügbaren Schwefel, ein Element, das eine kritische Rolle bei der Aufrechterhaltung der Integrität und Elastizität des Bindegewebes und anderen Geweben spielt. Es ist ein wichtiger Bestandteil von Proteinen im Körper, z. B. in Haaren, Nägeln, Haut und Sehnen.

Unser Immunystem ist von Schwefel abhängig, da viele Enzyme und Hormone erst mit Schwefel hergestellt werden können. Auch die für die Leber wichtigen Aminosäuren enthalten den Baustein Schwefel.

OptiMSM enthält keine tierischen Bestandteile. Es ist frei von Hefe, Milchzucker, Stärke, Gluten, Konservierungsmittel, künstlichen Aroma- und Geschmacksstoffen.

MSM - eine Studienübersicht
Mehrere präklinische und klinische Studien belegen die Wirksamkeit von MSM bei der Unterstützung des Bewegungsapparates. Die Forschung zeigt, dass MSM im alterungsprozess Entzündungsmarker reduziert und deren Integrität schützt.  Eine Überprüfung durch S. Brien, P. Prescott, N. Bashir, H. Lewith und G. Lewith bei einer randomisierten kontrollierten Studien mit Methylsulfonylmethan bei Knie-Arthrose ergab eine signifikante Verbesserung der Schmerzen bei der Behandlungsgruppe im Vergleich zu der Placebogruppe.

Stanley W. Jacob, co-Author eines Buches zur Förderung von MSM, berichtete, dass MSM bei einer Vielzahl von Beschwerden behafteten Gruppe von über 18.000 Patienten verabreicht wurde, und alles deutet darauf hin, dass die Menschen bei ihrer täglichen Nahrungsaufnahme grosse Schwefeldefizite hatten.

Im Großteil der alternativen medizinischen Literatur, welche MSM unterstützen - zeichnen ein gemeinsames Bild, dass die durchschnittliche Ernährung an Methylsulfonylmethan mangelhaft ist, weil es bei der konventionellen Lebensmittelzubereitung wie braten, dämpfen, kochen und pasteurisieren unmittelbar dabei verloren geht.